St. Antonius Seniorenhaus | Brakel

 
 
 
 
 

St. Antonius Seniorenhaus - Brakel

Die Lage

Unser Haus liegt zentral in Brakel und damit auch ideal für gehbehinderte Menschen.

Der historische Stadtkern, die Innenstadt und ein Supermarkt sind in wenigen Minuten zu erreichen. Der Besuch kultureller Veranstaltungen in der nahegelegenen Stadthalle sowie in der „Alten Waage" ist problemlos möglich.

Ein idyllischer Park mit einem Bachlauf und die historische Kapuzinerkirche rahmen unser Haus ein.

Vögel und Katzen bereichern den Alltag und sorgen für viel Freude bei den Bewohnern.

Im Haus befindet sich ein Friseursalon. Gemütliche Sitzecken auf jeder Etage laden zum Verweilen ein.

Nah am Menschen

Unser Haus steht für Nächstenliebe und Respekt. Wir unterstützen Kontakte und Gemeinschaftsleben, zugleich respektieren wir den Wunsch nach Privatsphäre und achten Intimität.

Unsere Arbeit orientiert sich am Konzept der Bezugspflege. Das bedeutet: Jeder Bewohner wird durch eine primäre Bezugsperson individuell gepflegt und betreut.

Unser Personal ist hoch qualifiziert und einfühlsam. Seelsorge und sozialer Dienst bilden das Bindeglied zwischen Pflege und Betreuung. Unsere Seelsorgerin ist regelmäßig vor Ort. Ebenso finden in unserer Kapelle regelmäßig katholische und evangelische Gottesdienste statt. Gern ermöglichen wir auf Wunsch den Empfang der Krankensalbung und -kommunion.

Unser Handeln orientiert sich am Wohlergehen der uns anvertrauten Menschen. Wir sind erst zufrieden, wenn es unsere Bewohner sind. Dabei steht die Würde der Pflegebedürftigen im Vordergrund.

Angehörige und Besucher sind jederzeit willkommen und werden gern in die Betreuung der Bewohner einbezogen.

„Wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit."
(1 Joh. 3, 18)

Geschichte

1945 kamen zwei Barmherzige Schwestern vom heiligen Vincenz von Paul aus dem Mutterhaus in Paderborn nach Brakel. Die beiden Ordensfrauen der Vincentinerinnen übernahmen das Altenheim im früheren Katasteramt, einem einfachen Wohnhaus.

Drei Jahre später wurde das „Annahaus" aufgegeben und die alten Menschen zogen in das ehemalige Kapuzinerkloster im Schatten der Kapuzinerkirche. Es bekam den Namen „St. Antonius-Stift".

1973 zog das St. Vincenz Hospital in ein neues Gebäude außerhalb der Stadt. Der Kirchenvorstand entschloss sich daraufhin, ein neues Altenheim auf dem Gelände des alten Krankenhauses zu bauen. Hier hatte schon 1903 das erste Hospiz gestanden. Die Tradition, auf dem Gelände kranke und alte Menschen zu pflegen, sollte erhalten bleiben.

So folgte im Mai 1976 der erste Spatenstich für das neue Alten- und Pflegeheim St. Antonius.
Im Juni 1977 konnten bereits die ersten Bewohner das neue Haus beziehen.
Am 1. Oktober 2005 wurde die Holding der „Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH" gegründet. Das St. Antonius Seniorenhaus ging in die neue Trägerschaft über, um gemeinsam mit den anderen Einrichtungen ein Maximum an Qualität für die Bewohner zu sichern.

Im selben Jahr begann die umfangreiche Erweiterung und Modernisierung des Seniorenhauses. Zunächst wurde das alte Gartenhaus abgerissen und es entstand ein Neubau für das Betreute Wohnen. Es folgten Umbau- und Renovierungsmaßnahmen im Altenheim, die 2008 abgeschlossen wurden.
So präsentiert sich das Haus heute umfassend renoviert und optimal auf die Bedürfnisse der hier lebenden Menschen zugeschnitten.

Stationäre Pflege

In der vollstationären Pflege bieten wir rund um die Uhr hoch qualifizierte Pflege und Betreuung für dauerhaft pflegebedürftige Menschen.

Unsere Pflege ist individuell, ganzheitlich und aktivierend. Unsere examinierten Fachkräfte helfen qualifiziert, wenn Hilfe benötigt wird, fördern aber gleichermaßen die Unabhängigkeit der Bewohner unseres Hauses.

Wir unterstützen sie in ihrem Selbstwertgefühl, ihrer Eigenverantwortlichkeit und Lebensqualität. Die soziale Betreuung ergänzt die pflegerische Versorgung.
Vielfältige Freizeitaktivitäten bereichern den Tagesablauf. Auch Menschen mit Demenz bieten wir ein liebevolles Zuhause.

Die Zimmer
In der stationären Pflege bieten 81 Einzelzimmer Bewohnern ein gemütliches Zuhause. Die Zimmer sind mit einem Pflegebett mit Nachtschränkchen sowie einem Kleiderschrank behindertengerecht ausgestattet. Sie sind hell und freundlich und können mit eigenen Möbeln ergänzt werden. Alle Zimmer sind mit Notrufanlage ausgestattet, Telefon- und Fernsehanschluss sind selbstverständlich vorhanden.

Voraussetzungen
Die vollstationäre Pflege richtet sich an alle älteren Menschen, die ihren Lebensabend nicht allein gestalten können. Das bedeutet, dass entweder eine Pflegestufe oder Heimbedürftigkeit vorliegt. Die Kriterien können vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung geprüft werden.

WER TRÄGT DIE KOSTEN?

Die vollstationäre Pflege wird gewährt, wenn eine häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist. Das ist zum Beispiel der Fall bei Fehlen einer Pflegeperson oder wenn diese den erhöhten Pflegebedarf nicht leisten kann. Ein Anspruch besteht auch, wenn die räumlichen Gegebenheiten keine häusliche Pflege ermöglichen. Die Pflegekasse kann die Notwendigkeit einer Heimpflegebedürftigkeit durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse überprüfen lassen. In der Pflegestufe 0 bis Pflegestufe 1 wird die Heimpflegebedürftigkeit durch den Kreis Höxter geprüft.

Die Kosten für den Pflegeaufwand, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung übernehmen die Pflegekassen in monatlichen Pauschalbeträgen. Die Höhe der Leistungen ist abhängig von der Pflegestufe.

Die Investitionskosten trägt der zuständige Kreis unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag (Pflegewohngeld). Darüber hinaus anfallende pflegebedingte Kosten, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie eventuell anfallende Kosten für besondere Komfortleistungen werden privat getragen.

Sollte das eigene Einkommen und Vermögen für den Eigenanteil nicht ausreichen, ist ab Antragstellung und Zutreffen der Voraussetzung eine Übernahme der nicht gedeckten Kosten durch den zuständigen Sozialhilfeträger möglich.


Wir beraten Sie gern!

Die aktuelle Preisliste finden Sie im Download-Ordner.

Unsere Mitarbeiter werden nach den tariflichen Leistungen bezahlt, und es erwarten Sie keine versteckten Kosten. Für Sie bedeutet das eine höhere Qualität und hochwertige Leistungen. Sie können sich darauf verlassen.

Die einzelnen Kosten klären wir gern mit Ihnen im persönlichen Gespräch. Der Internetauftritt bietet Ihnen erste Anhaltspunkte.

Kurzzeitpflege / Verhinderungspflege

In der Kurzzeitpflege betreuen wir ältere Menschen, die zeitweise eine pflegerische Betreuung benötigen.

Hier finden Pflegebedürftige ein Zuhause auf Zeit, eine angenehme Umgebung und fachlich qualifizierte Pflege.


Die Pflegeplätze

Für die Kurzzeitpflegegäste stehen zehn behindertengerechte, liebevoll eingerichtete Zimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit Notrufanlage sowie Telefon- und Fernsehanschluss ausgestattet. Die Gäste der Kurzzeitpflege werden durch qualifizierte Fachkräfte individuell und bewohnerorientiert gepflegt und betreut. Sie sind in das Leben im Seniorenhaus integriert und können am vielfältigen Betreuungs- und Therapieangebot teilnehmen. Wir bieten eine sinnvolle, strukturierte Tagesgestaltung zur Steigerung der persönlichen Lebensqualität und zur Erhaltung der Fähigkeiten des aktiven Lebens. Unser Fachpersonal ist rund um die Uhr vor Ort.

Voraussetzungen
Unsere Kurzzeitpflege richtet sich an pflegebedürftige Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung oder bei Angehörigen leben und nur vorübergehend eine pflegerische Betreuung benötigen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die pflegenden Angehörigen verreisen, überlastet oder krank sind oder berufliche Verpflichtungen haben. Die Kurzzeitpflege kann auch in Anspruch genommen werden, wenn der ältere Mensch durch eine Erkrankung eine Weile intensivere Pflege benötigt, auf einen Rehabilitationsplatz wartet oder wenn die Wohnung renoviert wird.



WER TRÄGT DIE KOSTEN?

Pflegebedürftige mit einer anerkannten Pflegestufe haben in einem festgelegten Umfang Anrecht auf die Kurzzeit- und Verhinderungspflege. Der Anspruch auf Kurzzeit- und Verhinderungspflege besteht für längstens vier Wochen (28 Tage) pro Kalenderjahr.



Die Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege wird Pflegebedürftigen gewährt, die für eine begrenzte Zeit auf stationäre Pflege angewiesen sind, insbesondere übergangsweise im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder weil die pflegenden Angehörigen verhindert sind.

In unserer Kurzzeitpflege bieten unsere qualifizierten Fachkräfte eine umfangreiche soziale Betreuung sowie alle erforderlichen Pflegeleistungen an. Die Kosten für die Grundpflege sowie die medizinische Behandlungspflege werden von der Pflegekasse übernommen, die Investitionskosten trägt der zuständige Kreis unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag. Lediglich die Kosten der Verpflegung werden privat getragen.

Für Menschen mit Demenz werden unabhängig von der Pflegestufe monatlich bis zu 200 Euro von der Pflegekasse für Betreuungsleistungen gewährt. Dieser Betrag kann auch für die Erstattung von Kosten der Kurzzeit- oder Verhinderungspflege verwandt werden.

Kurzzeitpflege ist ein attraktives Angebot. Wir beraten Sie gern!


DIE KOSTEN IM EINZELNEN


 Die aktuelle Preisliste finden Sie im Download-Ordner.
Unsere Mitarbeiter werden nach den tariflichen Leistungen bezahlt, und es erwarten Sie keine versteckten Kosten. Für Sie bedeutet das eine höhere Qualität und hochwertige Leistungen. Sie können sich darauf verlassen.

Die einzelnen Kosten klären wir gern mit Ihnen im persönlichen Gespräch. Der Internetauftritt bietet Ihnen erste Anhaltspunkte.

Betreutes Wohnen

Sie möchten auch im Alter ein selbstständiges Leben führen?

Gleichzeitig möchten Sie, dass im Notfall jederzeit schnell Hilfe verfügbar ist? - Dann ist das Betreute Wohnen für Sie das Richtige!

Die Wohnungen
In unseren 16 Wohnungen für Betreutes Wohnen können die Mieter ein selbstbestimmtes Leben führen. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 36 und 56 Quadratmetern. Die schönen Wohnungen schließen sich direkt an das Seniorenhaus an und sind baulich optimal auf das Leben im Alter zugeschnitten. Sie bestehen aus Wohnküche, Schlafzimmer, Bad und Diele. Die größeren Zimmer verfügen über eine separate Küche. Neben Einzelappartements bieten wir auch Doppelappartements, zum Beispiel für Ehepaare, an.

Betreutes Wohnen bedeutet Freiheit, aber auch Sicherheit und individuellen Komfort.

Betreutes Wohnen ermöglicht Senioren ein Leben in aktiver Selbstständigkeit und Unabhängigkeit in einem geschützten Umfeld. Die Mieter leben nach ihren eigenen Vorstellungen in ihrer eigenen Wohnung. Gleichzeitig ist im Notfall qualifizierte Hilfe und Beratung direkt vor Ort. Alle Appartements sind mit Notrufanlage und Telefon- und Fernsehanschluss ausgestattet.

Ergänzend bieten wir den Mietern unserer Betreuten Wohnungen genau die zusätzlichen Leistungen an, die gewünscht werden und die das Leben im Alter erleichtern. Durch die Nähe zu unserem Seniorenhaus ist schnell kompetente Hilfe zur Stelle. Wer möchte, kann die Mahlzeiten in Gesellschaft einnehmen und an Freizeitangeboten im Seniorenhaus teilnehmen. Zudem übernehmen wir auf Wunsch kleinere Reparaturen, den Wäscheservice und die Wohnungsreinigung. Unser Sozialdienst steht den Mietern gern beratend zur Seite.

Voraussetzungen
Das Betreute Wohnen ist eine gute Möglichkeit für ältere Menschen, die in Sicherheit wohnen möchten, aber nicht ständig auf Pflege angewiesen sind. Das heißt, sie können die alltäglichen Dinge des Lebens, wie zum Beispiel die tägliche Körperpflege oder amtliche Angelegenheiten, weitestgehend eigenständig erledigen und sind gut geistig orientiert. 



WER TRÄGT DIE KOSTEN?

Betreutes Wohnen bezeichnet anders als die Unterbringung in einem Seniorenhaus ein Mietverhältnis. Die Mieter leben autonom in ihrer eigenen Wohnung, können aber gleichzeitig bei auftretenden Problemen zum Beispiel seniorenspezifische Erleichterungen in Anspruch nehmen oder in der eigenen Wohnung von einem ambulanten Pflegedienst betreut werden.


Die Kosten für eine Betreute Wohnung müssen vom Mieter grundsätzlich selbst getragen werden. Wenn die finanziellen Mittel allerdings nicht ausreichen, können Mieter einer Betreuten Wohnung, wie jeder andere Mieter auch, Wohngeld bei der zuständigen Stadt oder Gemeinde beantragen. Dies ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten für den Wohnraum.

Der Anspruch auf Wohngeld und dessen Höhe hängt von der Höhe des Familieneinkommens, der Höhe der zuschussfähigen Kaltmiete oder von Belastungen durch die Wohnung und der Zahl der zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder ab.

Betreutes Wohnen ist ein attraktives Angebot. Wir beraten Sie gern!

DIE KOSTEN IM EINZELNEN

Die aktuelle Preisliste finden Sie im Download-Ordner.

Tagespflege

Wir bieten das Angebot der Tagespflege in unseren Seniorenhäusern St Nikolai in Höxter und im Seniorenhaus St Josef in Brakel-Bökendorf an.

Betreutes Wohnen

Sie möchten auch im Alter ein selbstständiges Leben führen?

Gleichzeitig möchten Sie, dass im Notfall jederzeit schnell Hilfe verfügbar ist? - Dann ist das Betreute Wohnen für Sie das Richtige!

Die Wohnungen
In unseren 16 Wohnungen für Betreutes Wohnen können die Mieter ein selbstbestimmtes Leben führen. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 36 und 56 Quadratmetern. Die schönen Wohnungen schließen sich direkt an das Seniorenhaus an und sind baulich optimal auf das Leben im Alter zugeschnitten. Sie bestehen aus Wohnküche, Schlafzimmer, Bad und Diele. Die größeren Zimmer verfügen über eine separate Küche. Neben Einzelappartements bieten wir auch Doppelappartements, zum Beispiel für Ehepaare, an.

Betreutes Wohnen bedeutet Freiheit, aber auch Sicherheit und individuellen Komfort.

Betreutes Wohnen ermöglicht Senioren ein Leben in aktiver Selbstständigkeit und Unabhängigkeit in einem geschützten Umfeld. Die Mieter leben nach ihren eigenen Vorstellungen in ihrer eigenen Wohnung. Gleichzeitig ist im Notfall qualifizierte Hilfe und Beratung direkt vor Ort. Alle Appartements sind mit Notrufanlage und Telefon- und Fernsehanschluss ausgestattet.

Ergänzend bieten wir den Mietern unserer Betreuten Wohnungen genau die zusätzlichen Leistungen an, die gewünscht werden und die das Leben im Alter erleichtern. Durch die Nähe zu unserem Seniorenhaus ist schnell kompetente Hilfe zur Stelle. Wer möchte, kann die Mahlzeiten in Gesellschaft einnehmen und an Freizeitangeboten im Seniorenhaus teilnehmen. Zudem übernehmen wir auf Wunsch kleinere Reparaturen, den Wäscheservice und die Wohnungsreinigung. Unser Sozialdienst steht den Mietern gern beratend zur Seite.

Voraussetzungen
Das Betreute Wohnen ist eine gute Möglichkeit für ältere Menschen, die in Sicherheit wohnen möchten, aber nicht ständig auf Pflege angewiesen sind. Das heißt, sie können die alltäglichen Dinge des Lebens, wie zum Beispiel die tägliche Körperpflege oder amtliche Angelegenheiten, weitestgehend eigenständig erledigen und sind gut geistig orientiert. 



WER TRÄGT DIE KOSTEN?

Betreutes Wohnen bezeichnet anders als die Unterbringung in einem Seniorenhaus ein Mietverhältnis. Die Mieter leben autonom in ihrer eigenen Wohnung, können aber gleichzeitig bei auftretenden Problemen zum Beispiel seniorenspezifische Erleichterungen in Anspruch nehmen oder in der eigenen Wohnung von einem ambulanten Pflegedienst betreut werden.


Die Kosten für eine Betreute Wohnung müssen vom Mieter grundsätzlich selbst getragen werden. Wenn die finanziellen Mittel allerdings nicht ausreichen, können Mieter einer Betreuten Wohnung, wie jeder andere Mieter auch, Wohngeld bei der zuständigen Stadt oder Gemeinde beantragen. Dies ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten für den Wohnraum.

Der Anspruch auf Wohngeld und dessen Höhe hängt von der Höhe des Familieneinkommens, der Höhe der zuschussfähigen Kaltmiete oder von Belastungen durch die Wohnung und der Zahl der zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder ab.

Betreutes Wohnen ist ein attraktives Angebot. Wir beraten Sie gern!

DIE KOSTEN IM EINZELNEN


Die aktuelle Preisliste finden Sie im Download-Ordner.

Freizeitangebote und mehr

Unser Angebot an Beschäftigung und Unterhaltung ist reichhaltig. Die Angebote sind über die Woche verteilt und bieten jedem, der möchte, Anregung und Unterhaltung.

ANGEBOTE DES GRUPPENÜBERGREIFENDEN DIENSTES


  • Sitzgymnastik
  • Gedächtnistraining, Rätselraten
  • Zehn - Minuten - Aktivierung
  • Kegeln
  • Jakkolo
  • Basteln
  • Gesellschaftsspiele
  • Zeitungsrunden
  • Einzelbetreuung
  • Marktbesuch
  • Männerstammtisch


ANGEBOTE DER EHRENAMTLICHEN GRUPPEN

  • Montagstreff
  • Seniorengymnastik
  • Musik und Gesang
  • Waffelbacken
  • Sonntags - Café
  • Gesprächsrunden
  • Einzelbetreuung, z.B. Besuch, Gespräche, Spaziergang, Einkaufen


ALLGEMEINE FESTE UND FEIERN:

  • Quartalsgeburtstag
  • Karnevalsfeier
  • Sommer- und Herbstfest
  • Advents- und Weihnachtsfeier


RELIGIÖSE ANGEBOTE:

  • Katholische Gottesdienste
  • Evangelische Gottesdienste (unregelmäßig)
  • Andacht zu besonderen Anlässen
  • Rosenkranzgebet
  • Anbetung
  • Krankensalbung, Krankenkommunion


ZUSÄTZLICHE SERVICELEISTUNGEN GEGEN ENTGELT:

  • Friseur
  • Nutzung der Telefonanlage
  • Ausrichten von persönlichen Feiern

Geschichte

1945 kamen zwei Barmherzige Schwestern vom heiligen Vincenz von Paul aus dem Mutterhaus in Paderborn nach Brakel. Die beiden Ordensfrauen der Vincentinerinnen übernahmen das Altenheim im früheren Katasteramt, einem einfachen Wohnhaus.

Drei Jahre später wurde das „Annahaus" aufgegeben und die alten Menschen zogen in das ehemalige Kapuzinerkloster im Schatten der Kapuzinerkirche. Es bekam den Namen „St. Antonius-Stift".

1973 zog das St. Vincenz Hospital in ein neues Gebäude außerhalb der Stadt. Der Kirchenvorstand entschloss sich daraufhin, ein neues Altenheim auf dem Gelände des alten Krankenhauses zu bauen. Hier hatte schon 1903 das erste Hospiz gestanden. Die Tradition, auf dem Gelände kranke und alte Menschen zu pflegen, sollte erhalten bleiben.

So folgte im Mai 1976 der erste Spatenstich für das neue Alten- und Pflegeheim St. Antonius.
Im Juni 1977 konnten bereits die ersten Bewohner das neue Haus beziehen.
Am 1. Oktober 2005 wurde die Holding der „Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH" gegründet. Das St. Antonius Seniorenhaus ging in die neue Trägerschaft über, um gemeinsam mit den anderen Einrichtungen ein Maximum an Qualität für die Bewohner zu sichern.

Im selben Jahr begann die umfangreiche Erweiterung und Modernisierung des Seniorenhauses. Zunächst wurde das alte Gartenhaus abgerissen und es entstand ein Neubau für das Betreute Wohnen. Es folgten Umbau- und Renovierungsmaßnahmen im Altenheim, die 2008 abgeschlossen wurden.
So präsentiert sich das Haus heute umfassend renoviert und optimal auf die Bedürfnisse der hier lebenden Menschen zugeschnitten.

Kurzzeitpflege / Verhinderungspflege

In der Kurzzeitpflege betreuen wir ältere Menschen, die zeitweise eine pflegerische Betreuung benötigen.

Hier finden Pflegebedürftige ein Zuhause auf Zeit, eine angenehme Umgebung und fachlich qualifizierte Pflege.


Die Pflegeplätze
Für die Kurzzeitpflegegäste stehen zehn behindertengerechte, liebevoll eingerichtete Zimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit Notrufanlage sowie Telefon- und Fernsehanschluss ausgestattet. Die Gäste der Kurzzeitpflege werden durch qualifizierte Fachkräfte individuell und bewohnerorientiert gepflegt und betreut. Sie sind in das Leben im Seniorenhaus integriert und können am vielfältigen Betreuungs- und Therapieangebot teilnehmen. Wir bieten eine sinnvolle, strukturierte Tagesgestaltung zur Steigerung der persönlichen Lebensqualität und zur Erhaltung der Fähigkeiten des aktiven Lebens. Unser Fachpersonal ist rund um die Uhr vor Ort.

Voraussetzungen
Unsere Kurzzeitpflege richtet sich an pflegebedürftige Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung oder bei Angehörigen leben und nur vorübergehend eine pflegerische Betreuung benötigen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die pflegenden Angehörigen verreisen, überlastet oder krank sind oder berufliche Verpflichtungen haben. Die Kurzzeitpflege kann auch in Anspruch genommen werden, wenn der ältere Mensch durch eine Erkrankung eine Weile intensivere Pflege benötigt, auf einen Rehabilitationsplatz wartet oder wenn die Wohnung renoviert wird.



WER TRÄGT DIE KOSTEN?

Pflegebedürftige mit einer anerkannten Pflegestufe haben in einem festgelegten Umfang Anrecht auf die Kurzzeit- und Verhinderungspflege. Der Anspruch auf Kurzzeit- und Verhinderungspflege besteht für längstens vier Wochen (28 Tage) pro Kalenderjahr.


Die Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege wird Pflegebedürftigen gewährt, die für eine begrenzte Zeit auf stationäre Pflege angewiesen sind, insbesondere übergangsweise im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder weil die pflegenden Angehörigen verhindert sind.

In unserer Kurzzeitpflege bieten unsere qualifizierten Fachkräfte eine umfangreiche soziale Betreuung sowie alle erforderlichen Pflegeleistungen an. Die Kosten für die Grundpflege sowie die medizinische Behandlungspflege werden von der Pflegekasse übernommen, die Investitionskosten trägt der zuständige Kreis unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag. Lediglich die Kosten der Verpflegung werden privat getragen.

Für Menschen mit Demenz werden unabhängig von der Pflegestufe monatlich bis zu 200 Euro von der Pflegekasse für Betreuungsleistungen gewährt. Dieser Betrag kann auch für die Erstattung von Kosten der Kurzzeit- oder Verhinderungspflege verwandt werden.

Kurzzeitpflege ist ein attraktives Angebot. Wir beraten Sie gern!


DIE KOSTEN IM EINZELNEN

Die aktuelle Preisliste finden Sie im Download-Ordner.
Unsere Mitarbeiter werden nach den tariflichen Leistungen bezahlt, und es erwarten Sie keine versteckten Kosten. Für Sie bedeutet das eine höhere Qualität und hochwertige Leistungen. Sie können sich darauf verlassen.

Die einzelnen Kosten klären wir gern mit Ihnen im persönlichen Gespräch. Der Internetauftritt bietet Ihnen erste Anhaltspunkte.



Lage

Unser Haus liegt zentral in Brakel und damit auch ideal für gehbehinderte Menschen.

Der historische Stadtkern, die Innenstadt und ein Supermarkt sind in wenigen Minuten zu erreichen. Der Besuch kultureller Veranstaltungen in der nahegelegenen Stadthalle sowie in der „Alten Waage" ist problemlos möglich.

Ein idyllischer Park mit einem Bachlauf und die historische Kapuzinerkirche rahmen unser Haus ein.

Vögel und Katzen bereichern den Alltag und sorgen für viel Freude bei den Bewohnern.

Im Haus befindet sich ein Friseursalon. Gemütliche Sitzecken auf jeder Etage laden zum Verweilen ein.

Leistungen der Pflegebereiche

  • Individuelle, aktivierende, bewohnerorientierte Pflege
  • Bezugspflege
  • Soziale Betreuung und Begleitung in allen Lebenslagen
  • Gedächtnistraining und Biografiearbeit
  • Rund - um - die - Uhr - Betreuung
  • Snoezelen (löst durch multisensorische Reize in einem harmonisch gestalteten Raum Wohlbefinden aus)
  • Vielseitiges Speisen- und Getränkeangebot
  • Zimmerreinigung und Wäscheversorgung
  • Übernahme oder Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Ärztliche Versorgung durch den Arzt Ihrer Wahl
  • Zusammenarbeit mit den Apotheken vor Ort
  • Medizinische Fußpflege und Vermittlung podologischer Fußpflege
  • Alle Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz für Pflegebedürftige aller Pflegestufen
  • Hilfe bei behördlichen Angelegenheiten, Beratung bei allen Fragen der Finanzierung durch die Pflegeversicherung oder andere Sozialträger und Unterstützung bei der Antragstellung



Nah am Menschen

Unser Haus steht für Nächstenliebe und Respekt. Wir unterstützen Kontakte und Gemeinschaftsleben, zugleich respektieren wir den Wunsch nach Privatsphäre und achten Intimität.

Unsere Arbeit orientiert sich am Konzept der Bezugspflege. Das bedeutet: Jeder Bewohner wird durch eine primäre Bezugsperson individuell gepflegt und betreut.

Unser Personal ist hoch qualifiziert und einfühlsam. Seelsorge und sozialer Dienst bilden das Bindeglied zwischen Pflege und Betreuung. Unsere Seelsorgerin ist regelmäßig vor Ort. Ebenso finden in unserer Kapelle regelmäßig katholische und evangelische Gottesdienste statt. Gern ermöglichen wir auf Wunsch den Empfang der Krankensalbung und -kommunion.

Unser Handeln orientiert sich am Wohlergehen der uns anvertrauten Menschen. Wir sind erst zufrieden, wenn es unsere Bewohner sind. Dabei steht die Würde der Pflegebedürftigen im Vordergrund.

Angehörige und Besucher sind jederzeit willkommen und werden gern in die Betreuung der Bewohner einbezogen.

„Wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit."
(1 Joh. 3, 18)

Stationäre Pflege

In der vollstationären Pflege bieten wir rund um die Uhr hoch qualifizierte Pflege und Betreuung für dauerhaft pflegebedürftige Menschen.

Unsere Pflege ist individuell, ganzheitlich und aktivierend. Unsere examinierten Fachkräfte helfen qualifiziert, wenn Hilfe benötigt wird, fördern aber gleichermaßen die Unabhängigkeit der Bewohner unseres Hauses.

Wir unterstützen sie in ihrem Selbstwertgefühl, ihrer Eigenverantwortlichkeit und Lebensqualität. Die soziale Betreuung ergänzt die pflegerische Versorgung.
Vielfältige Freizeitaktivitäten bereichern den Tagesablauf. Auch Menschen mit Demenz bieten wir ein liebevolles Zuhause.

Die Zimmer
In der stationären Pflege bieten 81 Einzelzimmer Bewohnern ein gemütliches Zuhause. Die Zimmer sind mit einem Pflegebett mit Nachtschränkchen sowie einem Kleiderschrank behindertengerecht ausgestattet. Sie sind hell und freundlich und können mit eigenen Möbeln ergänzt werden. Alle Zimmer sind mit Notrufanlage ausgestattet, Telefon- und Fernsehanschluss sind selbstverständlich vorhanden.

Voraussetzungen
Die vollstationäre Pflege richtet sich an alle älteren Menschen, die ihren Lebensabend nicht allein gestalten können. Das bedeutet, dass entweder eine Pflegestufe oder Heimbedürftigkeit vorliegt. Die Kriterien können vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung geprüft werden.

WER TRÄGT DIE KOSTEN?

Die vollstationäre Pflege wird gewährt, wenn eine häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist. Das ist zum Beispiel der Fall bei Fehlen einer Pflegeperson oder wenn diese den erhöhten Pflegebedarf nicht leisten kann. Ein Anspruch besteht auch, wenn die räumlichen Gegebenheiten keine häusliche Pflege ermöglichen. Die Pflegekasse kann die Notwendigkeit einer Heimpflegebedürftigkeit durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse überprüfen lassen. In der Pflegestufe 0 bis Pflegestufe 1 wird die Heimpflegebedürftigkeit durch den Kreis Höxter geprüft.

Die Kosten für den Pflegeaufwand, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung übernehmen die Pflegekassen in monatlichen Pauschalbeträgen. Die Höhe der Leistungen ist abhängig von der Pflegestufe.

Die Investitionskosten trägt der zuständige Kreis unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag (Pflegewohngeld). Darüber hinaus anfallende pflegebedingte Kosten, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie eventuell anfallende Kosten für besondere Komfortleistungen werden privat getragen.

Sollte das eigene Einkommen und Vermögen für den Eigenanteil nicht ausreichen, ist ab Antragstellung und Zutreffen der Voraussetzung eine Übernahme der nicht gedeckten Kosten durch den zuständigen Sozialhilfeträger möglich.


Wir beraten Sie gern!

Die Kosten im Einzelnen

Die aktuelle Preisliste finden Sie im Download-Ordner.


Unsere Mitarbeiter werden nach den tariflichen Leistungen bezahlt, und es erwarten Sie keine versteckten Kosten. Für Sie bedeutet das eine höhere Qualität und hochwertige Leistungen. Sie können sich darauf verlassen.

Die einzelnen Kosten klären wir gern mit Ihnen im persönlichen Gespräch. Der Internetauftritt bietet Ihnen erste Anhaltspunkte.

Tagespflege

Wir bieten das Angebot der Tagespflege in unseren Seniorenhäusern St Nikolai in Höxter und im Seniorenhaus St Josef in Brakel-Bökendorf an.

Hier finden Sie unsere Informationsfaltblätter, unseren Qualitätsbericht sowie die Formulare für die Einrichtungsaufnahme und eine Preisliste als Download:

Preisliste Heimentgelte

Broschüre: St. Antonius Seniorenhaus

Flyer St. Antonius Seniorenhaus

 

Kontakt

St. Antonius Seniorenhaus
Ostheimer Straße 29
33034 Brakel

Tel.: 05272 . 3744-0
Fax: 05272 . 3744-115

E-Mail: sha@khwe.de

Web: http://www.khwe.de/

 

Einrichtungsleitung

Lothar Koch-Sander

Einrichtungsleiter
Lothar Koch-Sander

Tel.: 05272 . 3744-0
Fax: 05272 . 3744-115

 
 

Pflegedienstleitung

Beatrix Wottke

Pflegedienstleiterin
Beatrix Wottke

Tel.: 05272 . 3744-0
Fax: 05272 . 3744-115

 
 
 
Initiative Qualitätsmedizin (IQM)
Qualitätssiegel DIN ISO 9001:2008
Endoprothetikzentrum
Qualifizierte Schmerztherapie
Familienfreundliches Unternehmen
 


MRE - Qualitätssiegel Hygiene
Traumanetzwerk
Zertifizierung Kardiologie
Bundesverband Geriatrie
Ausgezeichnet für Kinder