Kontakt KHWE auf Youtube Xing link

KHWEKATHOLISCHE HOSPITALVEREINIGUNG WESER – EGGE

Klinikum Weser-EggeAkad. Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

A A A
 

Presse / News

Prof. Jan Gummert referierte zur Herzklappenentzündung

01.02.2018

Weiterbildungsveranstaltung am Standort Höxter: Bakterien können Entzündung der Herzinnenhaut verursachen

Höxter. Die Entzündung der Herzklappe ist eine meist durch Bakterien verursachte Infektion der Herzinnenhaut: auch implantierte Fremdmaterialien wie Herzklappenprothesen oder Elektroden von Herzschrittmachern sind betroffen. Trotz erheblicher Fortschritte in der Diagnostik und Therapie ist die bakterielle Herzklappenentzündung weiterhin eine Erkrankung mit hoher Sterblichkeit von immer noch 20 bis 30 Prozent der betroffenen Patienten.


Auf Einladung von Dr. Eckhard Sorges, Chefarzt der Medizinischen Klinik I (Kardiologie/ Angiologie) des Klinikum Weser-Egge und Dr. Ekkehart Thießen, Chefarzt der Medizinischen Klinik II (Gastroenterologie/ Hepatologie), beide am Standort Höxter, kam Prof. Jan Gummert aus Oeynhausen ins St. Ansgar-Krankenhaus. Der international anerkannte Herzchirurg referierte bei einer Weiterbildungsveranstaltung für Ärzte zur Herzklappenentzündung, die Fachärzte als infektiöse Endokarditis bezeichnen.


"Wenn diese Erkrankung auftritt, dann ist sie lebensgefährlich. Dementsprechend sollten alle Verdachtsdiagnosen nur in einem Spezialzentrum wie in der Kardiologie in Höxter abgeklärt werden. Wir sind auf direktem Weg mit dem Herzzentrum in Bad Oeynhausen verbunden und sprechen uns bezüglich Diagnostik, Therapie und Vorbeugung mit den Kollegen dort ab. Die Herzklappenentzündung ist im klinischen Alltag immer noch eine große Herausforderung dar", sagt Sorges.


Herzchirurg Prof. Dr. Jan Gummert, Direktor des Herzzentrum NRW in Bad Oeynhausen, zeigte in seinem Vortrag die möglichen Komplikationen einer Herzklappenentzündung auf: "Bei komplizierten Verläufen ist eine rasche herzchirurgische Operation lebenswichtig, so dass eine effektive Therapie nach den Leitlinien immer nur interdisziplinär in der sofortigen Diskussion im Herzteam erfolgt", betonte Gummert. Die seit zehn Jahren bestehende Kooperation mit den Kardiologen des Klinikum Weser-Egge schätze er sehr: "Durch den direkten und engen Austausch konnten wir schon vielen Patienten das Leben retten."

Die Medizinischen Kliniken I,II, III am St. Ansgar Krankenhaus in Höxter sind als Ausbildungsstelle für den Bereich Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Kardiologie, Gastroenterologie und Onkologie anerkannt. Im Rahmen dieses Weiterbildungsauftrages erfolgen alle vier Wochen Fortbildungsseminare, an dem auch niedergelassene Kollegen regelmäßig teilnehmen.


"Die Weiterbildung des gesamten Teams ist aus unserer Sicht ein wichtiges Thema und sie gehört zum Alltag des Arztes lebenslang dazu", so Sorges. Im übrigen würde die ständige Weiterbildung von der Ärztekammer gefördert und kontrolliert.

Jan Gummert

Oeynhausen

Eckhard Sorges

Höxter
Höxter
 

Prof. Jan Gummert (l.) aus Oeynhausen und Dr. Eckard Sorges, Chefarzt in Höxter, kooperieren bei der Behandlung herzkranker Patienten und bei der Weiterbildung von Kollegen.